NARM®

NARM®- Neuroaffektives Beziehungsmodell – Neuro Affective Relational Model™

NARM™ ist ein somatisch orientierter, psychotherapeutischer Ansatz zur Aufarbeitung belastender Kindheitserfahrungen (Entwicklungstrauma, K-PTBS) und ihren langfristigen Folgen. Die Grundannahme ist hier, dass psychische Störungen durch Entwicklungstraumata entstehen.

Therapeutisch schauen wir auf den Einfluss und die Auswirkungen von negativen Selbstannahmen auf das Leben, um diese im Körper des Betroffenen nach und nach lösen zu können. Mittels somatischer Achtsamkeit und zunehmender Gewahrwerdung von dysfunktionalen Überzeugungen können Blockaden von Scham- und Schuldgefühlen sowie chronische Übererregungsmuster (Dysregulation des Nervensystems) verändert und gelöst werden.

Der Fokus liegt bei NARM™ auf Beziehungs- und Bindungstraumata, aus welchen unbewusste Muster und Strategien entstanden sind. Diese beeinflussen stark unsere Gedanken, Emotionen, Physiologie sowie unser Verhalten, was sich somit auf unsere Beziehungen im gegenwärtigen Moment auswirkt.

Die Neuorganisation des Nervensystems hat tiefgreifende klinische Auswirkungen auf die Heilung komplexer Traumata und die Unterstützung des persönlichen und relationalen Wachstums.

NARM™ basiert auf psychodynamischen Modellen wie der Bindungs- und Objektbeziehungstheorie, somatischen Modellen, Charakterstrukturansätzen und ist ressourcenorientiert, nicht regressiv, nicht kathartisch und nicht pathologisierend.

Auf der Webseite von Dr. L. Heller finden Sie weitere Informationen über NARM®:
www.drlaurenceheller.com

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner